Feb
22
Sa
2020
Revelling Crooks
Feb 22 um 21:00
Revelling Crooks

Revelling Crooks
Ska-Folk u.a.
REVELLING CROOKS – seit 25 Jahren ein legendäres Mashup aus Balkan Klezmer Punk, Irish Folk Polka, Italian Partisan Songs, Ska, Rock’n‘Roll und Mariachi Cumbia. Vogelwilder Offbeat trifft auf rauen Straßenchanson und Protestlied.
REVELLING CROOKS – das ist pure durchgeknallte Energie auf der Bühne und im Publikum! REVELLING CROOKS – das ist schnelle Tanzmusik! REVELLING CROOKS – das ist Speedfolk! Multi Kulti Volkstanz Punk!
„Wenn Du auf einem REVELLING CROOKS Konzert bist, vergisst Du die Welt und tanzt Dich glücklich!“ hat einmal ein begeisterter Konzertbesucher geschrieben. Und tatsächlich schießen die Crooks auf der Bühne ein wildes Feuerwerk an Lebensfreude ab und machen mit Ihrer ungestümen exotischen Mixtur aus Punk und den unterschiedlichsten Folk Wurzeln aus Ost- und Westeuropa aus jedem Club und jedem Festival einen tanzenden Hexenkessel, der seines Gleichen sucht.
REVELLING CROOKS – das sind 11 Musiker, die sich als Folk-Punk-Orchestra von der Größe einer Fußballmannschaft mit anarchischem Freigeist und der Attitüde des Punkrock in Eure Herzen spielen! Lasst Sie rein und mit Euch durchbrennen!!!

Feb
29
Sa
2020
Tula Troubles
Feb 29 um 21:00
Tula Troubles

Tula Troubles
Chanson-Ska aus München (Ska/Reggae/Chanson/Rock/Dub/Fusion)
Die international gemischte Truppe aus München vereint unterschiedlichste Musikrichtungen zu Ihrem individuellen Stil, Chanson-Ska. Neben Skanken und Jumpen bietet sich bei einem Konzert der TulaTroubles auch die Gelegenheit zum Bauchtanzen, zum Headbangen oder gar zu einem Walzer. Egal ob sie über Revolutionen, orientalische Hochzeiten oder über die Blondinen im Schwimmbad singen: die packende Weltreise durch die Musik lässt keinen Fuß stillstehen.
TulaTroubles will für Universalität, Humanismus und Gerechtigkeit stehen, in dieser Welt, die leider absurd und voller Gewalt ist. Aus dieser Motivation heraus ist auch der NameTulaTroublesentstanden. Jean de la Fontaine gab dazu die Inspiration mit seiner Fabel „Der Wolf und das Lamm“, in der ein Wolf einem Lammungerechtvorwirft,sein Wasser zu trüben (auf Französisch: „Tu la troubles!“).Diese Fa-bel erinnert an viele Kriege, die nach diesem Muster entstanden sind und an viele Diskussionen mit Fanatikern jeder Art, die Ihre Meinung als die einzige absolute Wahrheit definieren, egal wie viele Argumente dagegen sprechen. „Unsere Musik ist ein Versuch, unsere provisorischen Ideen und unsere aktuelle Sicht der Sa-chen darzustellen… Jede Idee ist gut, solange sie nicht versucht kollektiv zu werden.

Mrz
21
Sa
2020
BETTYS PLACE + DJ
Mrz 21 um 21:00
BETTYS PLACE + DJ

BETTYS PLACE
Cover Indie-Rock aus Sachsen b.A.

Bettys Place ist die neue Coverband für Indie-Rock aus dem Landkreis Ansbach. Ihr steht auf eine Mischung aus Grunge, Indie, Post-Grunge und Detroit-Rock? Perfekt! Dann müsst ihr bei unseren Auftritten definitiv am Start sein! Seit 2014 covern wir alles, was uns im Laufe unseres Lebens über den Weg gelaufen und uns nicht mehr aus dem Kopf gegangen ist. Das Ergebnis: ein fresher Mix aus verschiedenen Rockstilen. Neben „must haves“ wie Nirvana, Green Day, Radiohead und den Red Hot Chilli Peppers haben wir auch u.a. Tracks von Mando Diao, Jimmy eat World oder Blink 182 im Gepäck. Also: vorbeikommen, mitrocken und mitfeiern!

Im Anschluss:
Indie DJ Party

Apr
11
Sa
2020
Ben Wood Inferno
Apr 11 um 21:00
Ben Wood Inferno

Ben Wood Inferno
(Wien)

Apr
18
Sa
2020
Monokini
Apr 18 um 21:00
Monokini

Monokini
Surf aus Hilpoltstein
Monokini gibt es schon ziemlich lange. Nämlich seit 1999. Seitdem machen die fünf grundverschiedenen Typen die eine großartige Sache, auf die sie sich alle einigen können: Surf. Instrumentale Musik mit großen und kleinen Melodien, Zumm-Zacka-Zumm-Zack, Twang, Reverb, Orgel, Surfen, Western, Agenten, Weltraum, Easy Listening, Vollgas.

Mai
24
So
2020
Sarah Smith
Mai 24 um 20:00
Sarah Smith

Sarah Smith (Kanada) top act
Walter: überglücklich, evtl. bestes Konzert des Jahres (Einlass 19:00 Uhr)
Sarah fühlt sich auf der Bühne immer noch am wohlsten. Sie spielt fast 300 Shows pro Jahr, vor allem in Kanada, den USA und Europa. Auf dem Weg dorthin hat sie die Bühne mit Künstlern wie Melissa Etheridge, Sass Jordan, Emm Gryner, Craig Cardiff, Joel Plaskett, David Wilcox und vielen anderen geteilt. Ob sie nur sie und ihre Akustikgitarre oder ihre komplette Band ist, sie ist eine hypnotisierende Interpretin. Die 2015 DVD Sarah Smith: Plugged und Unplugged fängt Sarah und ihre Band live ein, live und im Studio.

Sarah hat im Laufe ihrer Karriere viele Preise gewonnen und wurde dafür nominiert. Ihr Video für Into the Light, von Stacy Poulos gedreht und in Kalifornien gedreht, gewann sowohl einen Telly Award 2016 als auch einen Akademia Music Award 2016 für das beste Video in der Kategorie Pop Rock. 2015 gewann sie den Toronto Independent Music Award für die Auszeichnung „Bester erwachsener Zeitgenosse“, außerdem den „Best Rock Artist“ bei den London Music Awards und „Best Rock Artist“ bei den Jack Richardson Music Awards. Musik von The Journey wurde auf Sendungen gezeigt, darunter CBCs Cracked und der Film Anatomy of a Love Seen, unter der Regie der Regisseurin Marina Rice Bader.

KARRIEREHÖHEPUNKTE

2017 – Top Professional Entertainer bei der Leserwahl Hamilton Community News
2017 – Finalist beim „Great American Song Contest“ und beim „Canadian Songwriting Competition“
2016 – Best of Festival, Zeitgenössisches Musikvideo für Erwachsene auf dem Berkeley Video and Film Festival for Into
Das Licht
2016 – Bester Video- und Pop- / Rock-Song bei den Akademia Music Awards
2015 – Bester Zeitgenosse bei den Toronto Independent Music Awards
2015 – Bester Rock-Künstler bei den London Music Awards
2015 – Bester Rock-Künstler bei den JRMAs
2014 – Fanfavorit bei den JRMAs
2014 – Bester Sänger und Songwriter der London Music Awards
2014 – Beste Rockgruppe bei den London Music Awards
2014 – Top-10-Album von The London Free Press
2013 – Bester Sänger und Songwriter der JRMAs
2012 – Bester Sänger und Songwriter der London Music Awards
2012 – # 1 Album von The London Free Press

http://www.sarahsmithmusic.com/