Dez
15
Sa
2018
Einhorn-Disco mit DJane Mrs Flow (80s/90s)
Dez 15 um 21:00

Einhorn-Disco mit DJane Mrs Flow (80s/90s)
80er und 90er: Alternative, Stromgitarre und Synthie Pop

Die magische Einhorn-Disco mit der legendären DJane Mrs Flow (bekannt durch ihre Vintage-Disco Abende in der Metropol-Region, z.B. „Ein Koffer voller Kitsch“, „Discotimemachine“ u.s.w.). Vor dem magischem Immeldorfer Einhorn gleiten wir durch unsere wildesten Lebensphasen – untermalt mit dem passenden Soundtrack auf den Wellen von Synthie Pop und Wave, Alternative Rock und Grunge, im Flow von Oldschool-Rap und CrossOver mit ein bisschen Metal und Punk gespickt! Kommet in Scharen, ihr letzten Einhörner! The Last Unicorn von America ist als Rausschmeißer auf der Playlist garantiert.

Kommt, Feiern und Tanzen! Wie in alten Zeiten!

Dez
25
Di
2018
Patrick Mc Crank
Dez 25 um 21:00
Dez
26
Mi
2018
Cook Ray’s Gone
Dez 26 um 20:00
Cook Ray's Gone

Cook Rays Gone
sind eine gitarrenlastige Neo-Psychedelic-Rock-Band, die in der jetzigen Formation seit 2014 besteht. Die aus den tiefen, unerforschlichen Wäldern östlich von Nürnberg stammende Band kombiniert ihre erdigen und unwägbaren Echohallwelten mit dem Rocksound der späten 60er.

Durchgehende Grooves in langen Songstrukturen mit mystischen Jampassagen und wechselnden Solos regen dazu an, sich immer tiefer in den Song zu tanzen. Trotz vieler experimenteller Ausflüge in Afrobeat, Krautrock, Reaggea, Blues oder auch anatolischen Funk haben die durchweg eigenen Songs der Band durch den umarmenden, halligen Sound eine unverwechselbar warme Klangcharakteristik.

Neben vielen Clubauftritten rund um Nürnberg wie in Immeldorf oder der Kneipenbühne in Oberweiling spielten Cook Rays Gone auch auf großen Bühnen wie dem Bardentreffen oder im Erlanger E-Werk. Die Band hält zudem engen Kontakt zur sehr produktiven Neo-Psychedelic-Szene in Athen und tritt auch regelmäßig dort auf. Nach den zwei Studioalben „From Unit Earth To Universe“ und „Melkways through soul“ sowie der Livescheibe „Songs Alive“ arbeiten Cook Rays Gone an ihrem vierten Album.

mars mushrooms – Weihnachtskonzert 2018
Dez 26 um 22:00
mars mushrooms - Weihnachtskonzert 2018

mars mushrooms – Weihnachtskonzert 2018
European Ambassadors of Jam aus Neuendettelsau
Die intergalaktische Alliteration „mars mushrooms“ experimentiert sich seit 1998 durch das Reich der vielen gezupften, geblasenen und geschlagenen Töne. In teils mehrstündigen Konzerten mit massiver Improvisation und anspruchsvoller Komposition werden neue Klangwelten entdeckt und für jedes Tanzbein zelebriert.
Die musikalischen Wurzeln der Band liegen in der amerikanischen Jambandszene bei Bands wie Grateful Dead, Phish und Disco Biscuits. Ins Deutsche übersetzt würde man mars mushrooms wohl dem Genre des Post-Krautrock zuordnen.

Dez
28
Fr
2018
Delight
Dez 28 um 21:00
Delight

Delight
Funk Rock – 30 Jahre Jubiläum

Dez
29
Sa
2018
GIFT and the Moonbeams
Dez 29 um 21:00
GIFT and the Moonbeams

GIFT and the Moonbeams
Blues
Das „GIFT and the Moonbeams“ Album hat den Preis „Best Original Blues Album 2017“ gewonnen
Gift ist ein Naturtalent, er begann bereits im Alter von 12 Jahren Klavier zu spielen. 1967 hat er seine erste Band Scorpio Brother gegründet. Er stand gemeinsam mit Musikern wie Jethro Shasha, Elisha Josamu oder Chris Chabuka auf der Bühne, und spielte in Bands wie The Smiling Lizards, Butterfly Blues Band sowie in Duos wie Klaus And Gift. Heute lebt Gift in Nürnberg. Seine neue Band The Moonbeams hat mit ihm das neue Album bei Moonshine Records in München eingespielt.

Dez
31
Mo
2018
Techno Party
Dez 31 um 23:30
Techno Party

Techno Party
regionale Nachwuchs DJs

Jan
12
Sa
2019
Gainstage
Jan 12 um 21:00
Gainstage

Gainstage
Vintage Rock aus Nürnberg

Gainstage ist eine relativ neue Coverband aus dem Herzen Nürnbergs, die eine abwechslungsreiche Mischung aus schnörkellosen, knackigen Rock-, Hardrock- und Bluescovern mit Funkeinflüssen spielt (Lenny Kravitz, Led Zeppelin, The Black Crowes, Pearl Jam, Rolling Stones, Red Chili Peppers, Beatles etc.). Bei Gainstage ist „Vintage Rock“ immer das Motto und so tummeln sich einige Überraschungen und Raritäten neben bekannteren Songs, die sich insgesamt perfekt ergänzen und eine unterhaltsame Liveshow jenseits des täglichen Radiokommerzes garantieren. Zwar spielen die Musiker erst seit Mai 2017 zusammen, doch sind sie allesamt erfahrene (Live-)Musiker, die schon in unterschiedlichsten Bands gespielt und sich letztes Jahr dazu entschieden haben, die Band mit dem Ziel zu gründen, wieder zu ihren musikalischen Wurzeln zurückzukehren. Dementsprechend ist die Band ein Herzensprojekt und gibt bei jedem Auftritt alles, um den Zuschauern einen unvergesslichen, kurzweiligen Abend zu bieten.

Jan
19
Sa
2019
DJ K Rock 70er+
Jan 19 um 21:00
DJ K Rock 70er+

DJ K
Rock Party 70er+

Jan
24
Do
2019
Homefield Four
Jan 24 um 21:00
Homefield Four

The Spirit of 70’s Rock

The Spirit

Homefield Four rocken in klassischer Trio-Besetzung durch die letzten vier Dekaden Musikgeschichte, mit deutlichem Schwerpunkt auf der „Mutter aller Jahrzehnte“: den 70er Jahren!
In jener großen Zeit floss das Filmblut in TV-Krimis noch nicht hektoliterweise, die ermittelnden Kommissare (bzw. Oberinspektoren!) und die Musiker der angesagten Bands waren noch echte Typen mit Ecken und Kanten, ebenso die Politiker: Als Willy Brandt mit seinem Kniefall in Warschau die Welt veränderte, hatten Deep Purple in England gerade ihr Meisterwerk „In Rock“ veröffentlicht – Wahnsinn! Überhaupt die Musik der 70er: Sie wurde grundsätzlich von Hand gemacht und oft erschienen in einem Monat mehr essentielle Rock-LPs oder tolle Hit-Singles als man mit dem begrenzten Taschengeld eines Teenagers kaufen konnte. Zu Beginn der 80er Jahre allerdings schwächelte der Spirit der 70er schon stark, da verstärkt Drumcomputer in der Popmusik eingesetzt wurden, um dann, bei Erscheinen des ersten Modern Talking-Albums, endgültig in ein mehrjähriges Koma zu fallen.
Nachdem er sich in den 90er Jahren schon einigermaßen erholt hatte, geht es ihm inzwischen bei Homefield Four wieder richtig gut: Neben den größten Hits seiner Zeit und Beatles-Klassikern entdeckten die drei Musiker für ihr facettenreiches Programm viele teils vergessen geglaubte Songperlen, wie z.B. Nils Lofgrens „No Mercy“ oder „Couldn’t Get It Right“ von der Climax Blues Band, die vom Publikum live stets frenetisch gefeiert werden. Wenn Homefield Four auf die Bühne gehen heißt es „All Right Now“ und am Ende der Party „God Gave Rock’n’Roll To You“ und dann ist klar: „Everyone’s A Winner“!

Bandbio

Homefield Four wurde 2004 von Gitarrist und Sänger Markus Hillmer gegründet, der auch für die musikalische Leitung und Arrangements verantwortlich zeichnet. „Das Schöne bei HOMEFIELD FOUR ist der Spirit!“ schwärmt der Hendrix-Fan. „Die 70er Jahre waren und bleiben musikalisch ein ganz besonderes Jahrzehnt, das wie kein anderes für Vielfalt an Ausdrucksformen und handwerkliche Brillanz in der Rockmusik steht und für ein Lebensgefühl und ein Meer von Songs, die einen immer wieder begeistern!“

Für die tiefen Töne bei Homefield Four zuständig ist der vielseitige Bass – Routinier Henning Kiehn aus dem Hamburger Westen, der als Kenner von Blues- und Soulgeschichte auch als Sänger seine eigene Identität in die Band einbringt. Henning Kiehn arbeitete live und im Studio in ganz unterschiedlichen Bereichen wie Rock, Pop, Jazz, Musical und Theater, u.a. für Eva – Maria Hagen.

Für den guten Drumgroove, Percussion und die dritte Stimme bei HOMEFIELD FOUR sorgt Krzysztof Szczotka, der sein Instrument an der Akademia Muzyczna in Bydgoszcz erlernte um anschließend mit vielen Warschauer Bands und Orchestern ganz Europa zu bereisen. Homefield Four sind aus guten Gründen seit Jahren in der deutschen Live – Scene eine feste, verlässliche Größe:

THE SPIRIT IS ALIVE AND WELL!

Feb
2
Sa
2019
The Mergers
Feb 2 um 21:00
The Mergers

The Mergers – 60er Rock

The Mergers
schmeißen Hi-Energy 60s Gitarrenpop, Britpop und Mersey Beat in einen Topf und das sucht landesweit seinesgleichen. Die regionale, doch nicht regionale vierköpfige Band geben eine Idee davon wie die Beatles von heute klingen könnten – sehr schick, sehr retro, sehr britisch und vor allem sehr gut.

Plötzlich gab es diese undeutliche Vorstellung, dass alle wichtigen Melodien fast verbraucht waren. Anrufe wurden lauter vorhersagen, dass der letzte Vorhang für Rock’n’Roll fallen würde. Plötzlich gab es ein Gefühl, dass Pop-Musik zu konzentriert ist, um neu erfunden zu werden, anstatt wieder zu seinen magischen Grundlagen zu kommen. Wir glaubten, dass noch nichts gesehen werden könnte.

Und dann plötzlich dreht sich diese neue Band um die Ecke und zeigt uns, wie es gemacht ist. Reiben unsere Nasen oder Ohren in diesem großen Irrtum. Die Mergers! Die definitive 60er Beat Sensation mit ihrem fabelhaften 2. Album ‚With A Carrot And A Stick‘. Das Hören von Sekunden wird Sie sehen, dass es keine Notwendigkeit gibt, nur zwei Gitarren, einen Bass, einen Schlagzeug und einen richtigen Haarschnitt zu trinken, um Tee mit den olympischen Göttern zu trinken.

„Beat mit einem Kapital B“
Diese 4-teilige Band – Jerry Coma ist der charismatische Frontmann – kombiniert aufwändiges Songwriting und harmoniert mit der Energie eines ohrenbetäubenden Jumbo-Jets. Mit der Ausstattung und dem Aussehen der frühen 60er Jahre brauen sie einen sehr authentischen Sound, der durch seine geradlinige Realisierung in Brand gesetzt wird. Die Mergers führen ihre geschickt arrangierten und einfach unglaublichen Songs mit einer rasenden Kraft, die deine Socken ausklopfen wird !!!

Feb
22
Fr
2019
Blacktory und The Jeals
Feb 22 um 21:00

Blacktory
Stoner Hardrock

The Jeals
Progessiv/Crossover – Elemente vor allem aus Punk, Pop- Punk, NU – Metal, Postcor, Heavy Metal, Hardrock
LP Release Tour